Selbsthilfegruppen in Gründung

Angst
Ängste engen den Alltag ein, nehmen die Lebensfreude  und machen  vieles schwer vorhersehbar. Angstbesetzte Situationen werden vermieden, das Gefühl der Enge immer größer. Angst hat Auswirkungen auch auf die körperliche Situation. Zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und zur Unterstützung möchte sich eine Selbsthilfegruppe gründen.

Anonyme Arbeitssüchtige A.A.S. Selbsthilfegruppe für Menschen mit Arbeitsproblemen
AAS (Anonyme Arbeitssüchtige) sind eine Gemeinschaft von Menschen, die miteinander ihre Erfahrungen, Kraft und Hoffnung teilen, um ihr gemeinsames Problem zu lösen und einander bei der Genesung von Arbeitsproblemen zu helfen. Dazu gehören nicht nur die Arbeitssucht, also das Zuvielarbeiten oder der Perfektionismus auf Kosten unserer Lebensqualität und Gesundheit, sondern auch die Arbeitsvermeidung, also das zwanghafte Nichtarbeiten oder das Aufschieben von Arbeit. Wir nutzen das 12-Schritte-Programm der anonymen Selbsthilfegruppen, das uns „Werkzeuge der Genesung“ an die Hand gibt. Mit ihrer Hilfe können wir lernen, eine neue, gesunde Einstellung unserem Arbeiten und uns selbst gegenüber zu entwickeln.Das Meeting steht allen Menschen offen, die den Wunsch haben, von ihren Arbeitsproblemen zu genesen.

COPD / Asthma und Lungenemphysem Weinheim
Betroffene suchen noch weitere Interessierte, um sich über diese sehr einschränkende Erkrankung auszutauschen und den Alltag besser bewältigen zu können.

Eltern hochsensibler Kinder
Hochsensibilität ist keine Erkrankung, kann für die betroffenen Kinder und Jugendlichen zu einem großen Problem werden z.B. in der Schule, im Freundeskreis, im Elternhaus. In der Selbsthilfegruppe können Eltern sich gegenseitig Unterstützung geben und Wege finden, mit der Situation gut umzugehen.

Depressionsselbsthilfegruppe
Depressionen beeinflussen das gesamte Leben: alles fällt schwer, Selbstvorwürfe und negative Gedanken drängen sich immer mehr in den Vordergrund. Nichts will mehr Spaß machen.
Um aus dieser Stimmung herauszukommen, gründet sich eine neue Selbsthilfegruppe Depression in Heidelberg. Die Gruppe möchte sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam neuen Mut fassen, die eigene Situation zu verbessern.

GFK - Gewaltfreie Kommunikation
GFK bietet eine Möglichkeit bewusster zu kommunizieren. Diese Art der Kommunikation möchten wir in einem geschützten, vertraulichen Rahmen anhand von Themen aus dem Leben durch Nachstellen in Rollenspielen und mit anderen Methoden üben. Das Buch von Marschall Rosenberg "Gewaltfreie Kommunikation" sollte vorher oder im Laufe des Prozesses gelesen werden, Vorkenntnisse sind jedoch nicht unbedingt notwendig.

Menschen mit Kaufsucht
In der Gesellschaft sind Menschen, die einfach oft „shopping“ machen, für andere nicht auffällig. Dass diesem Verhalten eine Sucht zugrunde liegt und für  Betroffene eine große Belastung ist, wird oft nicht bemerkt. Denn nicht nur das süchtige Verhalten ist Thema für Menschen mit Kaufsucht. Die daraus entstehende Verschuldung kann große Auswirkungen auf das eigene Leben, die Familie und das Umfeld haben. Gerade in solch einer Situation tut es gut, sich mit Betroffenen auszutauschen, um gemeinsam Wege zu finden, aus dieser Spirale herauszufinden.

Selbsthilfegruppe für Patienten mit Kopf-, Kiefer- und Halstumoren
Im Anschluss an die Behandlungen dieser Tumore verbleibt wenig Lebensqualität.  Dies äußert sich durch schlechte Aussprache, Probleme bei der Nahrungsaufnahme, durch ein entstelltes Äußeres etc. Die Betroffenen gelangen schnell ins Abseits, deshalb möchten sie sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam zurück ins Leben finden.

Selbsthilfegruppe für an Krebs erkrankte Männer und Frauen
Für Menschen, die an Krebs erkrankt sind, möchte sich in Mühlhausen, OT Rettigheim, eine neue Selbsthilfegruppe gründen.
Sie richtet sich an Betroffene, die in Behandlung sind oder waren und ganz besonders auch an neu erkrankte Patienten. Es geht darum, Erfahrungen und Informationen auszutauschen, sowie sich gegenseitig zu stärken. Auf Wunsch werden den Bedürfnissen der Gruppe entsprechend gerne Vorträge organisiert.

„Stopp ist Top“ - Rauchfrei leben durch Selbsthilfe
Sie wollen endlich das Rauchen aufgeben, aber es klappt einfach nicht?  Oder Sie haben schon einen Rauchstopp  geschafft, aber es fällt Ihnen schwer durchzuhalten? Sie machen sich Sorgen, weil ihr Angehöriger einfach nicht von der Zigarette loskommt? In unserer Selbsthilfegruppe „Stopp ist Top-Rauchfrei Leben durch Selbsthilfe“ können alle Noch-Raucher, Ex-Raucher, Wieder-Raucher und deren Angehörigen ihre Erfahrungen auf dem Weg zu einem rauchfreien Leben miteinander austauschen, sich gegenseitig helfen, emotional unterstützen und zum Durchhalten motivieren. Gemeinsam lässt sich das Ziel, für immer  Nichtraucher zu werden, leichter erreichen.

Selbsthilfegruppe Junge Zwangserkrankte
Zwangsgedanken sind wiederholt auftretende und andauernde Gedanken, Impulse oder Vorstelllungen, die als sinnlos und störend empfunden werden und mit einem großen Leidensdruck verbunden sind. Die Betroffenen versuchen meist vergeblich, sich dagegen zu wehren. Obwohl Zwangserkrankte sie als nutzlos oder sogar abstoßend empfinden, nehmen sie diese Gedanken jederzeit als ihre eigenen wahr. Eine Selbsthilfegruppe trägt durch den gegenseitigen Austausch der Betroffenen zu einer besseren Akzeptanz der krankheitsbedingten Lebenssituation bei und wirkt darüber hinaus einer sozialen Isolierung entgegen.

Letzte Änderung: 31.03.2017