Selbsthilfe-Förderung durch Krankenkassen

Antragsformular Pauschalförderung

Antragsformular zum Herunterladen

 

 

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung hat im Mai 2016 die Grundsätze zur Selbsthilfeförderung redaktionell überarbeitet: Hier finden sie den aktuellen "Leitfaden des GKV Spitzenverbandes".

 

 

 

Die Krankenkassen fördern gesundheitsbezogene, örtliche Selbsthilfegruppen. Die Selbsthilfeförderung nach SGB V § 20 h erfolgt durch zwei Förderstränge:

1. Gemeinschaftsförderung der gesetzlichen Krankenkassen

Mittel für die laufenden Kosten der örtlichen Selbsthilfegruppen können seither über die  „Kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung“ (Pauschalförderung) beantragt werden. Das Einzugsgebiet umfasst Mannheim, Heidelberg, den Rhein-Neckar- und den Neckar-Odenwald-Kreis. Die Formulare sind von den Krankenkassen auf Landesebene entwickelt worden.

Das Heidelberger Selbsthilfebüro und der Gesundheitstreffpunkt Mannheim sind im Auftrag der Techniker Krankenkasse für die örtlichen Selbsthilfegruppen antragsannehmende und antragsberatende Stellen in der Region. Bis 31.3. können gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen aus dem Einzugsgebiet Anträge einreichen und Beratung erhalten. Für Beratungen wird um Terminvereinbarung bei der Mitarbeiterin Sabine Popp gebeten.

Seit Januar 2016 gibt es veränderte Antragsformulare, die Sie bitte ab sofort verwenden.

Den Pauschalantrag können Sie oben herunterladen oder beim Heidelberger Selbsthilfebüro anfordern. Bitte beachten Sie die Veränderungen. Sie sind im Merkblatt wie auch in den Nebenbestimmungen enthalten.

Die zweckgemäße Verwendung der Fördermittel ist spätestens zum Folgeantrag nachzuweisen. Bis zu einer Fördersumme von 799€ ist nur die Verwendungsbestätigung einzureichen.
Ab dem Förderbetrag von 800€ ist der Verwendungsnachweis abzugeben und ein Sachbericht.

Anträge sind bis 31.3. direkt zu stellen an das Heidelberger Selbsthilfebüro.

Neugegründete Selbsthilfegruppen können einen Antrag bis 31.10. des laufenden Jahres einreichen und eine Anschubfianzierung erhalten.

Selbsthilfegruppen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis erhalten Antragsberatung beim Heidelberger Selbsthilfebüro.

Zahlreiche Informationen finden Sie auf der Homepage der Krankenkassen unter: gkv-selbsthilfefoerderung-bw.de



2. Projektförderung der örtlichen Krankenkassen

Projektanträge können bei den Krankenkassen, die in dieser Liste aufgeführt sind, von Januar-Dezember gestellt werden. Im Leitfaden zur Selbsthilfeförderung des GKV Spitzenverbandes steht, dass zeitlich und inhaltlich begrenzte Maßnahmen und Aktivitäten, die zielorientiert ausgerichtet sind, gefördert werden. Diese sollen über das normale Maß an täglicher Selbsthilfearbeit hinausgehen und klar von Routineaufgaben abgegrenzt sein. Die Krankenkassen und ihre Verbände können Förderschwerpunkte festlegen, die auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet sein können. Sofern sie Förderschwerpunkte definieren, müssen diese rechtzeitig transparent werden. Sie können direkt bei den Krankenkassen erfahren, welches Formular und welche Förderschwerpunkte für dieses Jahr gelten.

Das Formular für einen Projektantrag bei der IKK Classic finden Sie hier.

Das Formular für einen Projektantrag bei der AOK-die Gesundheitskasse finden Sie hier.

Das Formular für einen Projektantrag bei der Techniker Krankenkasse finden Sie hier.

 

(SP)

Letzte Änderung: 20.12.2016