Hintergrundinformationen zur Thematik

Veranstaltung zu Datenschutz und -sicherheit in der Selbsthilfe

Bei der Weiterbildungsveranstaltung, die das Heidelberger Selbsthilfebüro gemeinsam mit der NAKOS im Juli 2015 in Heidelberg zum Thema Medienkompetenz angeboten hatte, wurden Aktive in der Selbsthilfe über die Fallstricke informiert, die ein internetbasiertes Selbsthilfeangebot für die Nutzerinnen und Nutzer mit sich bringen kann. Es wurde ein einführender Überblick über Datenschutzfragen in der Selbsthilfe gegeben. Zudem wurden die technischen Zusammenhänge des "Trackings" und Alternativen dazu aufgezeigt.

Die Vorträge können hier heruntergeladen werden.

Bei der Veranstaltung wurde die "Berliner Erklärung - Aufruf für mehr Datenschutz und Datensparsamkeit" erstmals unterzeichnet. Wer sich anschließen möchte, kann das hier tun.

Die elektronische Patientenakte (PEPA) ist nicht identisch mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK)

Die eGK ersetzt die bisherige Krankenversicherungskarte. Sie ist mit einem Bild und einem Chip ausgestattet. Auf diesem Chip werden nur wenige Daten gespeichert, er könnte aber als Zugang zu im Internet gespeicherten Daten genutzt werden.

Der Gesetzgeber hat geregelt, dass die eGK verpflichtende Teile (administrative Daten, Zuzahlungsstatus, elektronisches Rezept, Auslandskrankenversicherung EU) und – dies ohne „Fahrplan“ - freiwillige Teile hat. Die PEPA könnte eine dieser freiwilligen Anwendungen werden.

INFOPAT ist ein vom Bundesforschungsministerium gefördertes Modellprojekt in der Metropolregion Rhein-Neckar. Es werden Anwendungsmöglichkeiten exemplarisch für zwei Krankheitsbilder (Kolorektales Karzinom /Darmkrebs und Diabetes Typ 2 ) entwickelt. Zuerst werden dafür die Anforderungen der Nutzenden – also Ärzteschaft, Apotheken, Kliniken sowie Patientinnen und Patienten - erhoben. Dies ist eine Innovation, da bisherige Feldversuche meist ohne deren Beteiligung im Vorfeld durchgeführt wurden.

Viele Begrifflichkeiten sind nicht allgemein geläufig. Einen guten Überblick finden Sie hier.

Link zum Deutschen Telemedizinportal

 

(CR)

Letzte Änderung: 17.09.2015