Filmveranstaltungen mit Selbsthilfegruppen

Das Veranstaltungsteam. Foto: A. Becker

 „Am seidenen Faden“: Leben nach einem Schlaganfall
Am 16.01.18 veranstaltete das Heidelberger Selbsthilfebüro gemeinsam mit dem Kommunalen Behindertenbeauftragten des Rhein-Neckar-Kreises, Patrick Alberti, einen Film- und Diskussionsabend  zum Thema Schlaganfall in Sinsheim.
Anette Bruder vom Heidelberger Selbsthilfebüro und Patrick Alberti freuten sich, auch durch die freundliche Unterstützung der Barmer GEK und der Volkshochschule Sinsheim die rund 60 Besucher/-innen im Citydome Sinsheim zu begrüßen. Der Oberarzt der Neurologie am Uniklinikum Heidelberg und der GRN-Klinik Sinsheim, Dr. Christoph Gumbinger, führte mit einem kurzen Vortrag unter anderem über die wichtigsten Anzeichen eines Schlaganfalls in die Thematik ein. Der fast zweistündige Dokumentationsfilm „Am seidenen Faden – Schicksal Schlaganfall: Die Geschichte einer jungen Liebe im Ausnahmezustand“ zeigte dann, wie ein junger Musiker, der mit 33 Jahren einen Schlaganfall erleidet, sehr abrupt aus seinem bisherigen Leben gerissen wird. Seine Frau Katarina Peters, die Regisseurin, hält die Bewältigung der schwierigen Zeit nach dem Ereignis auf Kamera fest.
Im Anschluss diskutierten der Betroffene Leo Imhof, Vorsitzender des Schlaganfallforum e.V. und Selbsthilfegruppe Sinsheim, Yelda Ersoy, Vertreterin der türkischen Schlaganfall-Selbsthilfegruppe Sinsheim und Dr. Christoph Gumbinger unter Beteiligung des Publikums.  Es wurde deutlich, dass die Unterstützung durch Angehörige sowie der Austausch mit anderen Betroffenen neben der medizinischen Versorgung für die Bewältigung eines Schlaganfalls von zentraler Bedeutung sind.

Letzte Änderung: 30.01.2018